Volksbank konzentriert ihre Geschäftstätigkeit in Frankenholz

Zum Jahresende konzentriert die Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz die Geschäftsstellentätigkeit  ihrer Geschäftsstellen Höchen, Münchwies und Lautenbach in ihrer Geschäftsstelle in Frankenholz. Das bestätigte auf Anfrage Vorstandssprecher Wolfgang Brünnler. Bereits vor Wochen wurde der Ortsrat Höchen in Kenntnis gesetzt, die Kunden über die Entscheidung informiert und darauf hingewiesen, dass ihnen in der Geschäftsstelle Frankenholz künftig alle Service- und Beratungsleistungen zur Verfügung stehen. Für Höchen bedeutet das, dass ein weiteres Stück Infrastruktur wegfällt, was vordergründige Meinung beim kürzlich vom Ortsrat organisierten 1. Höcher Dorfgespräch war. Aus Sicht der Volks- und Raiffeisenbank war die seit Jahren defizitäre Situation der genannten Geschäftsstellen unter anderem ein ausschlaggebender Grund, so Brünnler. „ Die Geschäftsstelle in Höchen erreicht seit Jahren keinen positiven Deckungsbeitrag mehr. Wir haben dies, so lange es eben ging, querfinanziert und abgefangen“, so der Vorstandschef. „ Im gleichen Zeitraum habe sich auch gezeigt, dass sich der erforderliche wirtschaftliche Erfolg trotz aller Bemühungen nicht eingestellt hat, egal ob die Geschäftsstelle vollumfänglich geöffnet war oder nur über Stunden. Viele Höcher Volksbankkunden haben sich darüber hinaus schon seit längerer Zeit aufgrund der Nähe zu Frankenholz  bereits zu der dort bestehenden Geschäftsstelle der Volks- und Raiffeisenbank umorientiert. Brünnler sieht die Entwicklung aber auch im Zusammenhang mit  dem geänderten Kundenverhalten. Immer mehr nutzen Bankkunden die neuen Angebote via Internet und Handy-App, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Dies sei an den deutlich zurückgegangenen täglichen Transaktionen zu erkennen gewesen. Bei nur noch 3 – 5 Serviceabwicklungen am Tag lässt sich eine Geschäftsstelle nicht sinnvoll betreiben. Hinzu komme die inzwischen dauerhaft anhaltende Niedrig- bzw. Negativzinsphase, die die Gewinnmargen deutlich beschneide und Quersubventionen aus betriebswirtschaftlichen Gründen verbiete. „All das bedeutet nicht, dass wir uns am Ende aus der Fläche zurückziehen werden. Im Gegenteil: Wir haben immer deutlich gesagt, dass wir in der Fläche bleiben wollen, wenn auch Vergleichswerte des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken eine Ungewichtung aufzeigen. Mit derzeit noch 22 Geschäftsstellen sind wir im Vergleich zu GenoBanken unserer Größe – im Schnitt 12 Geschäftsstellen - überdurchschnittlich präsent.“ so Brünnler. Auch war die Geschäftsstelle Höchen mehr als in die Jahre gekommen, sodass eine Anpassung z.B. an die aktuellen technischen und auch vertrieblichen Anforderungen notwendig geworden war. Dies wäre von der erforderlichen Investitionshöhe nicht vertretbar gewesen. Aufgrund der Nähe zu Höchen hat die Volks- und Raiffeisenbank  daher die Geschäftsstelle Frankenholz in diesem Jahr bereits voll umfänglich zu einem Beratungscenter ausgebaut und mit einem zusätzlichen Geldautomaten aufgerüstet.

Dennoch stehen die Höcher Bankkunden der Volks- und Raiffeisenbank nicht im Regen. „Wir werden zum einen einen Geldbringservice einrichten, soweit dies gewünscht,  des weiteren wird über ein ab Januar voraussichtlich zur Verfügung stehendes Kundenservicecenter Kunden in der Lage sein, unter anderem telefonisch Ihre Überweisungen zu beauftragen. Zudem denke man über eine von der Ortsvorsteherin angeregte Kooperation mit dem Einkaufsmobil der AWO nach. Für Münchwies und Lautenbach wird ebenfalls der Bargeldservice sowie das vorgenannte Kundenservicecenter zur Verfügung stehen. Angedacht war hier darüber hinaus eine Kooperation mit der  Volksbank Kaiserslautern, die in Breitenbach eine Filiale unterhält. Nach Rücksprache mit Bürgern aus Lautenbach wurde von dieser Kooperation Abstand genommen. Der in Breitenbach vorhandene Geldautomat der Volksbank Kaiserslautern kann dennoch von allen Volks- und Raiffeisenbankkunden kostenlos in Anspruch genommen werden. Diese Regelung gilt im Übrigen für alle genossenschaftlichen Kunden an allen Geldautomaten genossenschaftlicher Banken bundesweit. Hinsichtlich des Personals, so Brünnler, werde es keine Veränderungen geben. Die Mitarbeiter sind bereits alle in der Geschäftsstelle in Frankenholz im Einsatz.

Quelle: Höcherberg-Nachrichten