Scheckübergabe der VRB Saarpfalz eG beim "Vogler-Quartett im Klassenzimmer"

Bexbach, 30.09.2019. Auch in diesem Jahr übergab die VRB Saarpfalz eG im Rahmen der Homburger Kammermusiktage einen Scheck in Höhe von 250,-€ an die diesjährige Partnerschule der Veranstaltung "Das Vogler-Quartett im Klassenzimmer". In diesem Jahr durfte sich die Galileo-Schule Bexbach über den Spendenbetrag freuen.


Mascha Rudolph, aus dem Bereich Marketing der VRB Saarpfalz eG, überreichte im Zuge des Schulbesuchs des Vogler-Quartetts am 30.09.2019 feierlich den Scheck, welcher zum Zwecke der musikalischen Förderung der Schüler eingesetzt werden soll.


„Die Musikalische Frühförderung heranwachsender Schülerinnen und Schüler liegt uns sehr am Herzen. Daher freuen wir uns, auch in diesem Jahr die Begegnung mit klassischer Musik zu unterstützen. Durch den direkten Austausch mit international hochkarätigen Solisten der klassischen Musikwelt können Berührungsängste und Hürden spielend leicht genommen werden. Mit dieser Spende unterstützen wir die musikalische Bildung in unserer Region“, so Mascha Rudolph.


Auch die Galileo-Schule Bexbach freute sich sichtlich über die Spende. „Unterschiedliche Sinne werden angesprochen: Sowohl das Hören der Klänge, als auch das Sehen der Inszenierung stellen für die Jugendlichen ein Erlebnis dar. So können die Schülerinnen und Schüler der Galileo-Schule unbefangen etwas vielfach Neuem begegnen und ihrer kindlichen Neugierde freien Lauf lassen. Dabei ist die Spende der VRB Saarpfalz eine zusätzliche, große Unterstützung für die musikalischen Projekte unserer Schule“, so Frau Jacqueline Reiß, die von Schulleitungsseite aus die Veranstaltung eröffnete und den Spendenscheck dankend entgegen nahm.


Die Virtuosen um Namensgeber und Kopf des renommierten Vogler-Quartetts Tim Vogler fesselten ihr junges Publikum in der 3. und 4. Unterrichtsstunde mit klassischen Klängen und gaben den rund 84 Schülerinnen und Schülern aus der Klassenstufe 7 der Galileo-Schule Bexbach bei dem Klassenbesuch auf ihren Streichinstrumenten einen akustischen Einblick in die Welt der Kammermusik. Spielerisch wurde der Unterschied zwischen Cello, Bratsche und Geige demonstriert und ein Musikstück von Joseph Hayden im direkten Vergleich zu einem Stück aus der heutigen Zeit verdeutlichte, dass zwar die Musikinstrumente unverändert blieben, der Unterschied und die Entwicklung über die verschiedenen Epochen hinweg aber enorm war.
Ein zusätzlicher Vergleich zur Malerei machte deutlich, dass sich gegenständliche Kunst hin zu abstrakter Kunst entwickelt hat und dass es nicht immer nur um die Schönheit dieser Kunst geht, sondern auch die Konfrontation mit Konflikten und Gegensätzen im Mittelpunkt stehen kann. Fragen wie „Woraus besteht Musik“, „Was ist der Unterschied von Klängen?“ oder „Was möchte uns der Künstler mit diesem Stück sagen?“, beantworteten die Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung.


Weitere Informationen zu den Homburger Kammermusiktagen finden Sie unter www.kammermusik-homburg.de.

 

Foto: VRB Saarpfalz eG