Bilanz-Pressekonferenz

Volksbank Saarpfalz eG stellt Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 vor

 

 

Das Geschäftsjahr 2012 verlief für unsere Bank sehr positiv. Unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Vertreterversammlung, die am 25. Juni 2013 stattfindet, beabsichtigen wir die Ausschüttung von 220.000 € und damit 5,5 % Dividende an ihre 16.200 genossenschaftlichen Mitglieder. Nach Berücksichtigung der anfallenden Steuerlast von rd. 1.100.000 € soll das Eigenkapital um rd. 4,8 Mio € gestärkt werden. Es war ein Geschäftsjahr, über das wir, trotz aller wirtschaftlichen Turbulenzen, gerne reden. Die Bilanz sowie das Geschäftsergebnis spiegeln eine solide und in den Geschäftsfeldern ausgewogene Geschäftspolitik wieder. 
 

Im Kreditbereich bewährte sich die Volksbank Saarpfalz auch in 2012 als verlässlicher Kreditgeber im Privat- und Firmenkundengeschäft. Mit einem bilanziellen Neuge-schäftsvolumen von rd. 41 Mio., vorrangig im gewerblichen Kundenkreditgeschäft, präsentieren wir uns erneut als Partner des Mittelstandes. Die Kundenforderungen wuchsen um 6,8 Mio. auf nunmehr rd. 205,6 Mio. €. Das betreute Kundenkreditvolumen bei den Partnern des Genossenschaftlichen Finanzverbundes konnte sowohl im Bereich des Ratenkreditproduktes „easyCredit“ als auch im Bereich der vermittelten Bauspar-, Hypotheken- und Kommunaldarlehen gegenüber dem Vorjahr sogar um weitere 11,6 Mio. und somit um 22 % auf nunmehr 63,5 Mio. € gesteigert werden. Das betreute Gesamtkundenkreditvolumen wuchs somit insgesamt um 6,8 % auf 284 Mio. €.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden nahmen um rd. 6,6 Mio. € zu. Das beständig niedrige Zinsniveau sorgte dafür, dass Kunden vorwiegend auf täglich fällige Einlagen setzten. Diese erhöhten sich um rd. 2,7 Mio. €. 
 

Das Produkt „Mehrzinssparen“ erfreute sich weiter ungebremster Beliebtheit, so dass im Bereich der Spareinlagen ein Zugang von rd. 5,5 Mio. € oder 3,6 % verzeichnet werden konnte. Daneben konnte das von unserer Bank betreute außerbilanzielle Kundenanlagevolumen um 14 Mio. auf nunmehr 148,2 Mio. € gesteigert werden. Insgesamt betreuen wir somit Kundenanlagevolumen von rd. 480 Mio. €. 
 

Die Bilanzsumme erhöhte sich mit rd. 16 Mio. oder 4,1 % auf 396 Mio. €. Auch hierin spiegelt sich die gute Entwicklung wieder. 
 

Nachhaltiges Wirtschaften hat sich gerade wieder in den Jahren der Finanz- und Schuldenkrise als erfolgreiches Konzept erwiesen. Nachhaltiges Wirtschaften gelingt aber nur, wenn eine gewisse Effizienz erreicht wird. Der Jahresüberschuss konnte auch aufgrund des positiven Bewertungsergebnisses gegenüber dem Vorjahr nochmals gesteigert werden. Mit einem Betriebsergebnis vor Steuern von 1,28 % der dBs kann das Ergebnis des Geschäftsjahres 2012 als bestes Ergebnis seit der Fusion der Volksbanken Bexbach, Blieskastel, Homburg zur Volksbank Saarpfalz in 2002 betrachtet werden. Mit einer ständigen Verbesserung der Beratungsqualität und der angebotenen Produkte sowie einer ständigen Kostenoptimierung konnte dieser Erfolg erreicht werden.

Unter Berücksichtigung des noch durch die Vertreterversammlung zu beschließenden Ergebnisses wird sich die Kernkapitalquote 11 % erhöhen und liegt damit bereits heute über den Eigenkapitalmindestanforderungen von 2019. Die oft zitierte Kreditklemme gehört somit nicht zu unserem Sprachrepertoire.
 

Auch im Jahr 2012 sind wir den sozialen Verpflichtungen nachgekommen. Neben einem Steueraufkommen in Höhe von rd. 1,1 Mio. €, das an die Kämmerer der Städte und Kommunen im Saarpfalzkreis fließt, engagieren wir uns in mannigfaltiger Weise im Rahmen der Unterstützung von Schulen, Kindergärten, Kirchen und sonstigen sozialen Einrichtungen sowie Vereinen in ihrem Geschäftsgebiet. Auch sportliche Ereignisse wie die Trofeo Karlsberg, das Volksbanken-Masters sowie die Förderung des Ehrenamtes im Rahmen der Aktion „Sterne des Sports“ werden seit Jahren begleitet.
 

Im Frühjahr 2012 konnten die Umbauarbeiten an der Geschäftsstelle in Lautzkirchen endgültig abgeschlossen werden. Die Geschäftstelle wurde mit einem Kostenaufwand von € 300.000,-- mit modernsten Standards ausgerüstet und in Ihrer Struktur grundlegend verändert. Auch hier blieben wir unserem Motto „in der Region, für die Region“ treu und haben die Umbaumaßnahmen ausschließlich durch orts- bzw. gebietsansässige Firmenkunden umsetzen lassen.

Weiterhin wurden diverse Geldausgabeautomaten aus Sicherheitsgründen den neuesten Standards angepasst und durch sogenannte „ Cash-Recycler“= Ein- Auszahlungsautomaten ausgetauscht. Damit können Kundenwünsche in Bezug auf Verfügbarkeit rund um die Uhr noch besser bedient werden.
 

Für das Jahr 2013 sind wir aufgrund des derzeit niedrigen Zinsniveaus vorsichtig optimistisch. Mit Kontinuität und Verlässlichkeit in unserer Geschäftspolitik als Maxime verstehen wir uns weiterhin als wichtiger Finanzierungspartner der heimischen Wirtschaft und Förderer im Saarpfalzkreis.

 

 

 

Die Vorstandsmitglieder Halmut Scharff (l.) und Wolfgang Brünnler (r.) mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden RA Ludwig Wolf